Wintertraining

Zu dem Thema Wintertraining ist regelmäßig in der kalten Jahreszeit viel zu lesen. Einige Dinge davon sind tatsächlich interessant und regen zum Nachdenken und Ausprobieren an. Ich denke vor allem an strukurierte Trainingspläne, wobei ich schon einmal erwähnen muss, dass ein Plan nur dann gut ist, wenn man sich auch an diesen hält.

Smarttrainer von Taxc
Smarttrainer von Taxc

Grundsätzlich finde ich das Trainieren auf einer einfachen Rolle nicht so prickelnd, das ist schnell sehr eintönig und macht in einem Keller auf nicht gerade Spaß.

Anders ist es allerdings mit einer "smarten" Rolle (allerdings nicht ganz billig). Diese kann per Bluetooth mit einem mobilen Gerät (hier Tablet-PC auf einer speziellen Halterung)

verbunden werden. Das mobile Gerät steuert den Widerstand der Rolle. Dieser kann somit permanent während des Trainings verändert und den eigenen Bedürfnissen werden. Somit wird ein Training auf der Rolle sofort effizient und auch vielseitig.

Ich fahre gerne mit Videos, wobei die Rolle sich dem im Video gezeigten Terrain entsprechend verhält (hier funktioniert eine benutzerdifinierte Anpassung nicht). Geht es bergauf, wird  der Widerstand der Rolle entsprechend angepasst. Dieses Training macht Spaß, gespickt mit vielen High-Intensity, Sprint- und Intervall-Einheiten, ist effektiv und sehr kurzweilig. Und es hilft mir, in der kalten und nassen Jahreszeit in Form zu bleiben. Weitere Vorteile des Rollentrainings:

  • Training des "runden Tritts",
  • permanenter Zug auf der Kette
  • keine Junk-Miles
  • leistungsbasiertes Training

Kommentar schreiben

Kommentare: 0