· 

Rennbericht New York - Park Perimeter Loop

ZWIFT Racing League | WTRL - Race 3/8 (C)

25.02.2022

New York, Park Perimeter Loop

ZwiftPower: 14/50

WOW! Was für ein geiles Rennen.
Vor dem Rennen hatte ich mir vorgenommen, mich aus den ersten Sprints herauszuhalten und mich ausschließlich darum zu kümmern, den Anschluss nicht zu verlieren. Im letzten Rennen hatte ich nach dem ersten Sprint alle Körner rausgehauen und nicht ein mageres Pünktchen für mein C2-Team der #Ruhrriders geholt.

Nun denn, ich war in der ersten Gruppe vom Start weg, entspannt ging es zum Harlem Hill Climb. Hinter der Kuppe wurde das Feld erstmals lang. Hinterher! Mit allen Teamfahrern in der ersten Gruppe. Läuft...

Es folgten drei kleinere Wellen bis zum Sprint. Jede Welle für sich ist nicht erwähnenswert, zusammen mit dem harten Tempo tat jede Welle weh. 


Der Anstieg vor dem Sprint wurde erreicht. Das Feld wurde lang. Dann der erste Sprint. Das Feld wurde von einem dänischen Fahrer dominiert. Drei #RuhrRider gingen den Sprint mit. Danach war die erste Gruppe zerpflückt. Ich selbst befand mich in der zweiten Gruppe und entdeckte noch einen #RuhrRider. Zusammen ließen wir uns von einem Teamfahrer des Dänen zur ersten Gruppe bringen.

Ich dachte bereits hier, ich schaffe das keine vier Runden in diesem Tempo. 🥵

Nach ca. 1000 m waren wir wieder in der ersten Gruppe und es ging erstmal zum Ziel. Die Gruppe wurde kleiner, die ersten Fahrer fielen raus.

Während der Runden erhielt ich zu jeder Stelle der Strecke sehr gute und genaue Informationen aus dem "TeamCar" (virtuelles Fahrzeug, welches dem Rennen folgt) der #Ruhrrider. Wann der nächste Anstieg kommt, wie weit es bis zum nächsten Sprint ist, wer von uns in welcher Gruppe ist, wie groß die Abstände sind. Das "TeamCar" war heute mit zwei #Ruhrridern besetzt. Die Unterstützung durch strecken- und ereignisbezogene Informationen war absolut spitze. Ich habe noch einen Tag nach dem Rennen die Ansage "Nicht in den Wind fahren" oder "Michael, Du bist schon wieder im Wind" im Ohr. 


So ging es in jeder Runde, bis wir in der letzten Runde (von insgesamt vier) mit fünf #RuhrRidern und insgesamt nur noch 15 Fahrern in den letzten Sprint gingen. Das Tempo wurde durch den Dänen hoch gehalten. Zu hart für mich, nach dem Sprint fiel ich raus.

Die letzten 2000 m nur noch mit zwei weiteren Fahrern, vor dem Ziel ein letzter (Überraschungs-) Angriff, um die beiden hinter mich zu lassen. Es ging um die Ehre, einer war trotzdem stärker und holte 50 m vor dem Zielstrich auf.

Das war der Hammer, super Rennen, super Teamleistung 💪🏻. Die Kommunikation des TeamCars war top, die Kommunikation unter uns Fahrern war sehr gut, richtig klasse.

Gerade sehe ich in den Benachrichtigungen in meinem Handy, dass wir uns einen guten zweiten Platz 🥈 erkämpft haben. Ich bin noch einen Tag später vollkommen geflasht und freue mich auf den nächsten Einsatz mit meinem Team 🚲🚲🚲.


Wenn Ihr Euch einen Eindruck von einem solchen Rennen verschaffen wollt, dann empfehle ich Euch ein Rennen der Kategorie A-Fahrer als Videostream bei YouTube im e-Cycling TV Germany zu schauen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0