· 

Rennbericht Temples & Towers

ZWIFT Racing League | WTRL - Race 5/8 (C)

08.02.2022

Makuri IslandsTemples and Towers

ZwiftPower: 32/52

Im Vorfeld machten wir uns im Team bereits Gedanken zu diesem Rennen. Das Besondere an der Strecke Temples and Towers waren die unterschiedlichen Streckenbedingungen, die jeweils andere Fahrräder "verlangen". Auf der Strecke Temple and Towers gibt es eine ca. 5 km lange Gravelstrecke, die bestenfalls mit einem Mountainbike befahren wird.

Daher dachten wir im Team darüber nach, das Rad während des Rennens zu tauschen. Aber ein Wechsel kostet wertvolle Zeit: gegenüber der Führungsgruppe gehen pro Wechsel ca. 10 Sekunden Zeit verloren, bei zwei Wechsel demnach ungefähr 20 Sekunden. Also: lohnt sich ein Bike Swap tatsächlich? Wo ist der ideale Ort für einen Bike Swap?

Um das herauszufinden, gab es am Sonntag vor dem Rennen ein MeetUp in Makuri Islands, wo ein Radwechsel auf verschiedenen Rädern mit einem Verbleiben auf einem Rennrad auf der Gravelstrecke verglichen wurde. Ergebnis? Wird noch nicht verraten.


Dieses Rennen hatte etwas Besonderes. Drei Abschnitte mit jeweils einer Bergwertung, wobei die letzte Wertung ein halbwegs "echter" KOM ist. Und ein anderes Gelände, nämlich ein 5 km langer Gravelabschnitt. In Zwift kann ein solcher Abschnitt am besten mit einem Gravelrad oder MTB befahren werden. Also war im Team ein "Bike Swap" während des Rennens geplant.

Die erste Wertung erreichten wir bereits nach zwei flachen Kilometern, den Rooftop KOM. Die Steigung wurde moderat angegangen, allerdings steigerte sich die Geschwindigkeit auf den letzten 500 m noch einmal ordentlich. Hier wollte ich unbedingt Wertungspunkte für das Team holen, schaffte es auch mich im Windschatten auf Platz 10 vorzuschieben. Das ganze Fahrerfeld war noch frisch, aber nach dieser Steigung waren nur noch 21 Fahrer in der ersten Gruppe, davon 5 RuhrRider. Top!!!


Es ging 10 km flach nach Makuri und in den moderaten Castle KOM, der aus kurzen knackigen Rampen besteht, verbunden mit moderaten Steigungen. Die letzten 300 m sind an für sich ein flacher Sprint. Mit der Führungsgruppe fuhr ich hoch, das Tempo wurde immer wieder mal langsam, 200 m vor der Kuppe ging es aber richtig rund. Über die Kuppe flog ich im Windschatten an 13. Stelle, sog mich langsam an die Hinterräder der Vordermänner, und dann überholte ich im Sprint bis zum 8. Platz. War das spannend, anstrengend, und endgeil. Yeah 🤢.

Danach sah ich die Führungsgruppe nur noch von hinten. Aber es waren noch 4 RuhrRider vorne 💪🏻. Unser ärgster Konkurrent nur noch mit 2 Fahrern 👌🏻. Lief also...

Als 20. fuhr ich in den Temple KOM. Verabredungsgemäß tauschte ich mein Rad in ein MTB, leider riss die Verbindung zwischen Tablet und Trainer 🤬. Also auf Verbindung warten und weiter ging es. Das kostete ganze 10 Plätze. Ich konnte bis oben (zur Wertung) ein paar Plätze gut machen, verlor diese aber beim erneuten Wechsel. Zusammen mit einer Gruppe von 7 Fahrern fuhr zurück nach Neokyo. Dort zog ich im Windschatten an und ließ noch 5 hinter mir.


Fazit: Platz 1 für das Team 🥳, deshalb Ziel erreicht. 3 RuhrRider schafften es in die Top Ten 🏆. Für den Sieg waren alle (!) Punkte wichtig. Bike Swap für einen Anstieg von 2,5 km werde ich nicht mehr vollziehen. Durch den Wechsel habe ich über 10 Plätze eingebüßt, in einem anderen Rennen kann das dem Team den Sieg kosten.
Nach dem zweiten Anstieg war ich am Ende, da konnte ich tatsächlich nicht mehr mithalten, aber Punkte im FAL (First Across Line) und FTS (Fastest through segment)  zu holen, war richtig geil. Super Teamleistung von allen Beteiligten, inklusive unser Spitzen-TeamCars. 👍🏻👍🏻👍🏻

Wenn Ihr Euch einen Eindruck von einem solchen Rennen verschaffen wollt, dann empfehle ich Euch dieses Rennen der Kategorie A-Fahrer als Videostream bei YouTube im e-Cycling TV Germany zu schauen. Dort sind die Anstiege gut zu sehen, auch die verschiedenen Taktiken der Teams werden erläutert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0